Ohrekzem

Ohrekzeme, oder Ekzeme im Ohrbereich, sind entzündliche Hauterkrankungen, die sich durch Juckreiz, Rötungen, Schuppenbildung und manchmal auch Nässen oder Krustenbildung auszeichnen. Diese Erkrankung kann sowohl den äußeren Ohrbereich (Ohrmuschel und Gehörgang) als auch das Mittelohr betreffen. Nicht selten steckt hinter juckenden Ohren oder ständigem Juckreiz im Ohr ein Ohrekzem! Erfahren Sie hier mehr was Ihr HNO-Arzt bei juckenden Ohren unternehmen kann.

Wie entstehen Ohrekzeme?

Ohrekzeme sind eine häufige Hauterkrankung, die Menschen aller Altersgruppen betreffen kann. Sie zeichnen sich durch Juckreiz, Rötungen und manchmal Schuppung oder Krustenbildung im Ohrbereich aus. Die Entstehung von Ohrekzemen kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden, und das Verständnis dieser Ursachen ist entscheidend für eine effektive Behandlung durch Ihren HNO Arzt.

Einer der Hauptfaktoren bei der Entstehung von Ohrekzemen sind allergische Reaktionen. Diese können durch verschiedene Allergene wie Metalle in Schmuck oder Inhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten ausgelöst werden. Insbesondere bei Personen mit einer Vorgeschichte von Allergien oder atopischer Dermatitis ist das Risiko, ein Ohrekzem zu entwickeln, erhöht.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Irritation durch äußere Einflüsse. Häufiger Kontakt mit Wasser und Seife, das Tragen von Hörgeräten, Ohrstöpseln oder Kopfhörern kann die empfindliche Haut im Ohrbereich reizen und zur Entwicklung von Ekzemen beitragen. Auch Umweltfaktoren wie extreme Kälte oder Trockenheit können eine Rolle spielen, da sie die Haut austrocknen und ihre Schutzbarriere schwächen können. Ihr HNO Arzt kann Ihnen bei der Findung dieser Auslöser behilflich sein.

Infektionen, sowohl bakterielle als auch pilzbedingte, können ebenfalls zu Entzündungen führen, die ein Ekzem auslösen oder verschlimmern. Daher ist es wichtig, bei Anzeichen einer Infektion zeitnah einen Arzt aufzusuchen.

Stress ist ein weiterer Faktor, der die Entstehung von Ohrekzemen beeinflussen kann. Stress kann das Immunsystem beeinflussen und somit die Neigung zu Hautreaktionen erhöhen. Daher kann das Management von Stress ein wichtiger Bestandteil der Prävention und Behandlung von Ohrekzemen sein.

Genetische Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle. Personen mit einer familiären Vorgeschichte von Ekzemen oder anderen allergischen Erkrankungen haben ein höheres Risiko, selbst an Ohrekzemen zu leiden.

Wie sollten Ohrekzeme abgeklärt werden?

Die Abklärung von Ohrekzemen erfordert einen gründlichen und umfassenden Ansatz, um die genaue Ursache zu ermitteln und den besten Behandlungsweg festzulegen. Zunächst ist eine ausführliche Anamnese durch Ihren HNO Arzt entscheidend. Es sollten Informationen zu früheren Hautproblemen, Allergien, der Familienanamnese hinsichtlich Hauterkrankungen, Lebensstil, Umweltexpositionen und aktuellen Medikamenten des Patienten erfasst werden. Dies wird ergänzt durch eine sorgfältige physikalische Untersuchung des betroffenen Bereichs sowie angrenzender Hautregionen, um die Art des Ekzems und mögliche Infektionen durch Ihren HNO Arzt zu identifizieren.

Wenn eine allergische Reaktion vermutet wird, können Hauttests wie Prick- oder Patch-Tests hilfreich sein, um spezifische Allergene zu identifizieren. Bei Verdacht auf eine Infektion sind mikrobiologische Untersuchungen wie Abstriche oder Kulturen angebracht, um bakterielle oder pilzbedingte Infektionen auszuschließen oder zu bestätigen. In komplexen oder unklaren Fällen kann auch eine Hautbiopsie erforderlich sein, um andere Hauterkrankungen auszuschließen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Darüber hinaus sollte bei Patienten, die Hörgeräte oder Ohrstöpsel verwenden, die Passform und das Material dieser Geräte überprüft werden, um potenzielle Reizungen zu identifizieren. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Dermatologen, Allergologen oder anderen Spezialisten kann ebenfalls notwendig sein, um eine umfassende Betreuung und Behandlung des Patienten sicherzustellen.

Die Behandlung von Ohrekzemen kann je nach identifizierter Ursache topische Steroide, Feuchtigkeitscremes, antientzündliche Medikamente, antimykotische oder antibakterielle Mittel umfassen. Eine sorgfältige Nachsorge und die Anpassung des Behandlungsplans basierend auf der Reaktion des Patienten sind ebenso wichtig. Ihr HNO-Facharzt spielt eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung und Kontrolle der Erkrankung.

Wie wird ein Ohrekzem durch den HNO Arzt behandelt?

Die Behandlung von Ohrekzemen erfordert einen individuellen und umfassenden Ansatz, der darauf abzielt, sowohl die Symptome zu lindern als auch die zugrundeliegenden Ursachen zu adressieren. Hier sind die Schlüsselelemente einer effektiven Behandlung:

  1. Topische Steroide: Diese sind oft die erste Wahl zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz. Steroidhaltige Cremes oder Salben können je nach Schweregrad des Ekzems in verschiedenen Stärken verschrieben werden.
  2. Feuchtigkeitsspendende Cremes: Eine regelmäßige Anwendung von Feuchtigkeitscremes hilft, die Hautbarriere zu stärken und Trockenheit zu vermeiden, was besonders wichtig ist, da trockene Haut zu Juckreiz und Reizungen neigt.
  3. Antimykotika oder Antibiotika: Wenn eine bakterielle oder pilzbedingte Infektion als Teil des Ohrekzems diagnostiziert wird, können entsprechende topische oder orale Medikamente verschrieben werden.
  4. Vermeidung von Auslösern: Die Identifizierung und Vermeidung von Auslösern wie Allergenen, irritierenden Substanzen oder Umweltfaktoren ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung und Prävention.
  5. Sanfte Reinigung: Eine sanfte Reinigung des betroffenen Bereichs ist wichtig, um eine weitere Reizung der Haut zu vermeiden. Aggressive Seifen und Reinigungsmittel sollten vermieden werden.
  6. Stressmanagement: Da Stress ein Faktor sein kann, der Ohrekzeme verschlimmert, kann Stressmanagement durch Techniken wie Meditation, Yoga oder andere Entspannungsmethoden hilfreich sein.
  7. Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Bei komplexen Fällen ist die Zusammenarbeit mit Dermatologen, Allergologen oder anderen Spezialisten empfehlenswert, um eine umfassende Behandlung sicherzustellen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung von Ohrekzemen oft eine dauerhafte Pflege und Überwachung erfordert. Betroffene sollten regelmäßig ihren Arzt aufsuchen, um den Behandlungsplan bei Bedarf anzupassen und die besten Ergebnisse zu erzielen. Das frühzeitige Erkennen von Symptomen und das schnelle Handeln können dazu beitragen, das Fortschreiten des Ekzems zu verhindern und die Lebensqualität zu verbessern. Ihr HNO Arzt berät Sie gerne!

Gleich Termin buchen!

Ich freue mich, Sie persönlich in meiner HNO-Ordination begrüßen zu können.